Seite auswählen

Was Du bei dieser Fotografie Analyse lernen kannst

In meiner Serie „ASK THE COACH“ führe ich regelmässig eine Fotografie Analyse von Spiegelreflexkamera-Bildern meiner Leser durch. (siehe auch meine Video Analyse am Ende dieses Beitrags)

Die konkrete Bildbesprechung meiner Fotos durch meinen Coach war für mich sogar als fortgeschrittener Fotograf auch das größte Learning.

Daher möchte ich in diesem Beitrag der Fotografie Analyse mal eine kleine Bildergeschichte beleuchten und darstellen, welche Dinge man besser machen könnte:

  1. Worauf Du beim Storytelling mit einer Collage achten solltest
  2. Wie Du die richtige Perspektive für ein spannendes Bild wählst
  3. Welche Feinheiten beim Schatten-Licht zu beachten sind um trotzdem helle Bilder zu bekommen

Die heutige Collage zur Fotografie Analyse wurde mir freundlicherweise von Gabi zur Verfügung gestellt. Diese Collage war nur ein erster Entwurf von Gabi. Gerade deshalb stellt sie aber ein sehr gutes Beispiel zur Bildbesprechung dar.

Fotografie Analyse – Bildeinsendung von Gabi

Im Rahmen der großen Kinderfoto-Challenge waren alle Teilnehmer bereits vor dem Einsendeschluss sehr aktiv und haben erste Ideen in einer Facebookgruppe ausgetauscht.

Bei der Challenge ging es darum, den Berufswunsch des eigenen Kindes in einer kleinen Collage als Bildergeschichte (Storytelling) darzustellen.

Bildbesprechung-Fotografie-Analyse-Collage-Gabi-Was-man-hier-verbessern-kann

Bildcollage meiner Leserin Gabi

Worauf Du beim Storytelling mit einer Collage achten solltest

Wichtig bei einer Bildgeschichte ist, dass die darin gezeigten Fotos unterschiedliche Blickwinkel einer Situation oder einem Geschehen zeigen sollten.

Diese Blickwinkel geben dem Betrachter dann ein umfassendes Bild – fast als ob er dabei wäre und es mit erlebt hätte. Damit die Geschichte nicht zu platt präsentiert wird, sollten die Bilder entsprechend abwechslungsreich zur Auflockerung angeordnet werden.

In Gabis Collage scheint es sich evtl. sogar um 2 Geschichten in einer Collage zu handeln. Als Betrachter bin ich zunächst verwirrt, warum auf der linken Seite kleinere Hände als bei dem Jungen der rechten Seite zu sehen sind.

(Wie gesagt, wir nutzen den Zwischenentwurf von Gabi, um dennoch typische Dinge deutlich zu machen.)

Auch sind mir die Bilder zu ähnlich für eine Geschichte und regen daher die Fantasie des Betrachters zu wenig an. Die Bilder hätten abwechslungsreicher angeordnet werden können.

Wie Du die richtige Perspektive für ein spannendes Bild wählst

Ich habe Gabis Collage mit vorhandenen Bildern nachgestellt – ohne damals eine konkrete Story im Kopf gehabt zu haben.

Dennoch konnte ich relativ gut eine kleine Geschichte daraus erstellen, weil ich fast immer im sog. Reportagestil fotografiere.

Dabei achte ich auch darauf, völlig unterschiedliche Perspektiven zu wählen. Auch Perspektiven, die nicht unbedingt bequem sind. Ich bücke mich oft, um recht ungewöhnliche und dafür spannende Blickwinkel zu ergattern.

Das Suchen nach verschiedensten Blickwinkeln nimmt bei mir den größten Teil der Fotografie ein. Natürlich braucht es dazu auch ein wenig Übung und Erfahrung.

Wenn Dir aber mal die Mühe macht, nach anderen Sichtweisen Ausschau zu halten, wirst Du bald den Unterschied auch auf deinen Bildern bemerken.

Wie Du bei genauer Betrachtung meiner Bilder nun vermutlich bemerken wirst, bin ich hier sehr viel im Sand gelegen und habe mit schöner Offenblende meiner Spiegelreflexkamera viel mit der Schärfentiefe gespielt.

Zusätzlich habe ich auch die Bilder aufgelockert angeordnet und es handelt sich um eine einzige Geschichte aus unterschiedlichen Sichtweisen und Details. Gerade der Mix aus unterschiedlichen Entfernungen macht eine Bildergeschichte interessant.

Bildbesprechung-Fotografie-Analyse-Collage-Profifotograf-TomGufler

„Gegenvorschlag“ von Tom Gufler – Profifotograf

Welche Feinheiten beim Schatten-Licht zu beachten sind

Was Gabi bei der rechten Geschichte schon richtig gemacht hat, war im Schatten zu fotografieren.

Dadurch ergeben sich keine harten Konturen im Gesicht, wie es sonst bei diesem Sonnenschein der Fall gewesen wäre.

Einen Schatten hat man oft unter Sonnenschirmen. Das Gemeine daran ist jedoch manchmal, dass diese Sonnenschirme nicht weiß, sondern farbig sind.

Der Schirm von Gabi scheint Rot gewesen zu sein und bringt damit auch einen kleinen Rotstich mit in das Gesicht. Einen solchen Rotstich kann man mit der Bildverbesserung am Computer meist entfernen.

Besser ist natürlich, man hat einen farblosen Schirm zur Verfügung.

Meine Video Analyse zum besseren Verständnis

Ich bin mir sicher, dass Du bei Deiner nächsten Collage nun auf all diese Dinge achten wirst

Wichtig ist, dass Dir die Dinge hier nicht nur klar sind, sondern dass Du sie tatsächlich auch einmal ausprobierst!